home
kontakt
login
Definition und Taxonomie von Wissen

Die Begriffe Wissen und Wissensmanagement werden inflationär und uneinheitlich gebraucht.

Auf der einen Seite spricht man von Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter und vom Wissen der Organisation. Auf der anderen Seite ist die Rede vom dokumentierten bzw. gespeicherten Wissen und vom Einsatz von Informations-Technologien (IT). Zur Klärung der Begriffe seien hier einige wichtige Definitionen kurz dargestellt.

In der Philosophie wird das Wissen eines Menschen von seinem bloßen Meinen und Glauben abgegrenzt. "A weiß, dass B der Fall ist", bedeutet danach 1) dass B tatsächlich der Fall ist (Wissen ist immer wahr) und 2) dass A Gründe angeben kann, warum B der Fall ist (Wissen ist immer begründet). Eine wichtige Unterscheidung wird getroffen zwischen sprachlich-diskursivem Wissen, das durch Argumente, Erklärungen und Beweise vermittelt werden kann und intuitivem Wissen, das auf der Anschauung beruht. Eine ähnliche Unterscheidung besteht zwischen theoretischem und praktischem Wissen.

In der Psychologie und Kognitionswissenschaft werden die Einschränkungen des philosophischen Wissensbegriffs (Wahrheit und Begründbarkeit) zugunsten eines subjektiven Wissensbegriffs aufgegeben. Das Wissen einer Person wird in einem weiteren Verständnis dem relativ dauerhaften Inhalt ihres Langzeitgedächtnisses gleichgesetzt, sofern er von ihr für wahr gehalten wird bzw. für sie "Bedeutung" besitzt. Das Wissen eines Menschen umfasst entsprechend sprachliche Begriffe, bildhafte, sensorische und motorische Erinnerungen und Schemata, Regeln, Kenntnisse, selbst erlebte oder von anderen mitgeteilte Erfahrungen, Einstellungen, Normen und Wertvorstellungen.

Durch die Erfindung von "Speichermedien" - Werkzeug- und Symbolgebrauch, Sprache, bildhafte Darstellung, Schrift, technische Speichermedien, IT - wird Wissen auch außerhalb des persongebundenen Gedächtnisses konservierbar und manipulierbar. Allerdings ist das in externen Medien gespeicherte Wissen zu seiner Aktualisierung als Wissen immer auf das Verstehen bzw. die Interpretation durch handelnde Personen angewiesen.

In der Alltagssprache, Kognitionswissenschaft und Wissensmanagement-Literatur werden unterschiedliche Formen oder Typen von Wissen unterschieden.



site by ringmayr interNet | hyperMedia
Home Email
(c)2001 thinksupport